Donnerstag, 12. April 2018

Neuer Band des Lexikons der Bestattungs- und Friedhofskultur in Arbeit - Begriffe aus Literatur, Musik, Fotografie und Film

Vom Lexikon der Bestattungskultur sind in Kassel inzwischen die Bände 1-3 und der Band 5 erschienen. Schon an dem zuletzt erschienenen Band 5 haben Mitglieder des damaligen Beirates für Grundlagenforschung der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal in Kassel mitgearbeitet. Er ist den Persönlichkeiten der Sepulkralkultur - also Personen, die einen wichtigen Beitrag zum Thema Sterben, Tod, Bestattung und Erinnerung geleistet haben - gewidmet. Auch ich habe dazu verschiedene Beiträge geschrieben und verantworte auch die Schlussredaktion.

Inzwischen ist der noch fehlenden Band 4 vom Beirat anvisiert worden. Ursprünglich sollte er das Thema der Bestattungs- und Friedhofskultur im Bereich der Medien beinhalten. Doch wurde bald klar, dass diese Aufgabe zur Zeit noch zu hoch gesteckt ist, da die Grundlagenforschung in vielen Bereichen fehlt. Deswegen wird sich dieser Band auf 100 (oder mehr) Begriffe aus Literatur, Musik, Fotografie und Film beschränken, die mit Tod und Sterben zusammenhängen. Die Arbeitsgruppe für diesen Band, der auch ich angehöre, hat sich inzwischen auf eine Liste von Stichworten geeinigt, die zwar noch nicht endgültig, aber doch schon umfangreich ist. Es liegt auch schon eine ganze Reihe von Artikeln vor. Doch sind noch längst nicht alle geschrieben.

Falls jemand von meinen Lesern Interesse hat, das eine oder andere Stichwort zu bearbeiten, möge er oder sie sich bitte direkt bei mir melden (barbara.leisner(at)gmail.com). Ich stelle dann die Stichwortliste zur Verfügung. Es fehlen zum Beispiel noch Texte zu den Stichworten: Bestatter (Thema in Literatur/im Film) und Bestattung allgemein; Blut; Bühnentod; Giftmord; Heldentod; Henker; Kriegsfilm; Opfertod und andere.

Kommentare:

Kistentraegerin hat gesagt…

Einerseits schön zu lesen, dass der letzte Band in Bearbeitung ist, andererseits stöhne ich innerlich auf: wieder ein Begriffs-Lexikon! Schon bei den drei bereits vorliegenden, ist es oft ein Rätselraten, wo man das Sachwort am besten findet...

Barbara Leisner hat gesagt…

Ja, das ist tatsächlich kompliziert und man muss oft in zwei Bänden nachschauen und findet dann auch manchmal mehrere Erklärungen, weil die Begriffe eben nicht eindeutig nur z.B. zur Archäologie und Kunst oder zur Ethnologie gehören. Das wird natürlich bei den Themen Literatur , Musik, Fotografie und Film noch zu weiteren Überschneidungen führen. Am Besten wäre es bestimmt das Ganze in der Art eines Wikis zu veröffentlichen, so dass viele daran zusammenarbeiten können. Aber ich fürchte es wird noch dauern, bis wir dahin kommen.